Habicht, Foto © Stephan Ottow, NABU
Habicht, Foto © Stephan Ottow, NABU

Arbeitsgruppe Greifvögel

Ganzjährige Greifvogelkartierung, Einstieg von Oktober bis März jederzeit möglich.

 

Kontakt:

Achim Gehrke

Tel. 0201 - 26 21 35 

mobil 0172-7224313

ag-greifvoegel(at)nabu-ruhr.de

 

Greifvögel in Essen

Greifvögel faszinieren seit jeher überall auf der Welt die Menschen. Adler finden sich in vielen Landeswappen wieder, Falken werden zur Jagd abgerichtet und die altägyptische Königsgöttin wurde häufig in Geiergestalt abgebildet.

Auch in Deutschland brüten verschiedenste Greifvögel. Während einige, wie Stein- oder Seeadler ausgesprochen scheu sind und ungestörte Brutreviere brauchen, haben sich andere, allen voran Falken und Sperber an die Nachbarschaft des Menschen gewöhnt und brüten als Kulturfolger zum Teil mitten unter ihnen.

Selbst in Essen und Mülheim, Großstädten mitten in einem der größten europäischen Ballungsräume, brüten mit Habicht, Sperber, Mäusebussard, Wespenbussard, Wanderfalke, Baumfalke, Turmfalke und Rotmilan insgesamt acht Greifvogelarten. Dazu kommen vereinzelt Merlin und Rauhfußbussard als Wintergäste oder auch selten einmal Weihen und Fischadler auf dem Durchzug.

 

 

Was macht die Greifvogel AG?

In erster Linie versuchen wir einen Überblick über die Bestände zu behalten. Bruten und Bruterfolge werden beobachtet und kartiert. Diese Daten werden dann mit Ergebnissen anderer Kartierer in NRW zusammengeführt und ausgewertet. In der Greifvogel AG pflegen wir den Kontakt zu Jägern und Forstamt, so dass deren Aktivitäten auf die Bedürfnisse der geschützten Greifvögel abgestimmt werden. So werden Waldarbeiten geplant, Habitatbäume gekennzeichnet und Sichtungen ausgetauscht.

Des weiteren sind wir Ansprechpartner für Fragen der Bevölkerung, beraten beim Bau und Einsatz von Nisthilfen, sammeln hilfsbedürftige Vögel ein und bringen sie zu Auffangstationen.

 

Mitmachen

Sichtungen von Greifvögeln im Raum Essen/Mülheim sind für uns als Kartierer immer interessant. Besonders Rotmilan, Habicht, Baumfalke und Wespenbussard stehen aus verschiedenen Gründen im Fokus, aber auch für Meldungen aller anderen Arten sind wir dankbar. Da unsere Kapazitäten eingeschränkt sind, können wir nicht immer und überall sein. Also einfach eine kurze Mail an mich – Danke!

Haben Sie auch schon oft Forscher in Tierfilmen gesehen und sich gewünscht, auch so etwas zu machen? Wir suchen noch weitere Kartierer – freie Gebiete gibt es noch mehr als genug. Wer noch keine Kenntnisse über Greifvögel hat – das kriegen wir hin. Was man braucht ist:

  • Begeisterung für die Natur/Greifvögel
  • Zeit
  • Ein Fernglas
  • Feste Schuhe

 

Wir werden ein paar Mal zusammen Touren machen, wo ich dann das notwendige Wissen vermittele. Für den Anfang kann man auch mit einem kleinen Gebiet und beispielsweise nur einer Vogelart anfangen. ...und keine Angst: Keiner muss auf hohe Bäume klettern und mit wütenden Bussardeltern kämpfen.

Der Habicht ist Jahresvogel 2015

Habicht, Foto © Stephan Ottow, NABU Habicht, Foto © Stephan Ottow, NABU

Nach aktuellen Erfassungen leben in Deutschland 11.500 bis 16.500 Brutpaare.

Eine der höchsten Siedlungsdichten von Habichten weltweit hat z.B. Berlin mit etwa 100 Brutpaaren. Mehr lesen.

 

Leitfaden Illegale Greifvogelverfolgung Erkennen, Bekämpfen, Verhindern

hier downloaden

 

Illegale Greifvogelverfolgung melden hier

Ausstellungen:

bis 30.11.17 Wunder der Natur OB

Foto © NABU, U.van Hoorn Zum NABU Online Vogelführer
Erdköten, Foto @ C. Ruhrmann Mitglied im NABU werden
Newsletter, Foto @ U.Eitner, NABU Ruhr NABU Ruhr Newsletter
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Naturschutzbund Ruhr e.V., Waldlehne 111, 45149 Essen. Tel. 0201 71 00 699 - info@nabu-ruhr.de