Rotkehlchen, Foto © NABU, Klemens Karkow
Rotkehlchen, Foto © NABU, Klemens Karkow

Vorschau Winterhalbjahr 2019/20

Sonntag, 12.01.20

Spurensuche, 14 - 17 Uhr,

Von den Außergewöhnlichkeiten der Winterwelt

Thomas Brüseke

Treff: 45470 Mülheim, Wanderparkplatz Wöllenbeck

Zapfsäulen, Foto Copyright: cec.mpg Zapfsäulen, Foto Copyright: cec.mpg

NATUR ZUM STAUNEN

Montag, 17.2.2020

Vortrag, 18 – 20 Uhr

Pack die Sonne in den Tank

Kraftstoffe der Zukunft - Was tanken wir morgen?

 

Ohne Katalyse keine Energiewende - Erneuerbare Energien in der Mobilität

Die Treibstoffe der Zukunft und das Potenzial synthetischer Kraftstoffe

 

Wie bewegen wir uns in Zukunft fort? In Zeiten von Fahrverboten und
Abgas-Skandalen gibt es kaum eine aktuellere Frage im Rahmen der
zukünftigen Mobilität.

 

Prof. Dr. Robert Schlögl will in seinem Vortrag unterhaltsam, informativ
und praxisbezogen die Zukunft des Verbrennungsmotors, die Möglichkeiten
der E-Mobilität und die Notwendigkeit der Entwicklung synthetischer
Kraftstoffe thematisieren und mögliche Antworten auf die Fragen der
Gesellschaft geben. Er spannt dabei den Bogen von der
Energiebereitstellung zur -speicherung und möglichen Nutzung in anderen
Bereichen des Wirtschaftslebens wie der Kraftstoffherstellung oder der
chemischen Industrie.

 

Prof. Dr. Robert Schlögl ist Chemiker, genauer gesagt, Katalyseforscher
und einer der renommiertesten deutschen Wissenschaftler auf dem Gebiet
der Energieforschung. Mit seinen Arbeiten liefert er entscheidende
Beiträge zur Energiewende, indem er sich intensiv mit der heterogenen
Katalyse und der Erforschung von Materialien für Energiespeicherkonzepte
beschäftigt. Robert Schlögl ist nicht nur Direktor am MPI CEC (Max-Planck-Institut
für Chemische Energiekonversion), sondern auch am Fritz-Haber-Institut
der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin.

 

Prof. Dr. Robert Schlögl, MPI CEC; Mülheim an der Ruhr

Treff: 45127 Essen, VHS, Burgplatz 1, Kleiner Saal (E 11)

Teilnahme kostenfrei, Anmeldung nicht erforderlich

Sternenhimmelflechte (Punctelia borreri), Foto © N. Stapper Sternenhimmelflechte (Punctelia borreri), Foto © N. Stapper

NATUR ZUM STAUNEN

Montag, 02.03.2020

Vortrag, 18 - 20 Uhr
Mit Flechten die Wirkungen von Stadtklima und Klimawandel erfassen
"Saurer Regen" und die daraus resultierenden "Flechtenwüsten" an Rhein und Ruhr sind zwar Geschichte. Doch infolge des Klimawandels verzeichnen Flechten aktuell einen starken Zuwachs und verbreiten ihr Areal nach Norden und Osten Europas. Die heutige Zusammensetzung des Flechtenartenspektrums entspricht somit nicht derjenigen vor der Industrialisierung. Der neue Artenreichtum erlaubt die Wirkungen von Immissionen, Stadtklima und Klimawandel immer genauer zu erfassen. Der Vortrag stellt die Flechten und ihre Biologie sowie einige aktuelle Untersuchungsergebnisse vor und erklärt, wie man sich diesen Organismen mit einfachen Mitteln nähern kann.
Dr. Norbert Stapper, Monheim
Ort: 45127 Essen, VHS, Burgplatz 1, Kleiner Saal

Teilnahme kostenfrei, Anmeldung nicht erforderlich

Öffnungszeiten Geschäftsstelle

Di + Do  10 - 14 Uhr

Foto © NABU, U.van Hoorn Zum NABU Vogeltrainer
Erdköten, Foto @ C. Ruhrmann Mitglied im NABU werden
Newsletter, Foto @ U.Eitner, NABU Ruhr NABU Ruhr Newsletter
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Naturschutzbund Ruhr e.V., Waldlehne 111, 45149 Essen. Tel. 0201 71 00 699 - info@nabu-ruhr.de Impressum: Impressum - Datenschutz