Herkulesstauden, Foto © U. Eitner
Herkulesstauden, Foto © U. Eitner

Termine im November 2017

Wann Was Wo
06.11. Vortrag: NATUR ZUM STAUNEN    Bienenfresser E
     
Wasservogelzählungen:  
E: 11.11. Anmeldung: 0201 - 48 32 93      Info E
MH: 12.11. Anmeldung: 0208 - 40 58 84      Info MH
     
Pflegemaßnahmen MH, Mulhofs Kamp:  
Mi + Sa, 9 - 13 Uhr    Info  
     
Stammtisch Essen:  
09.11. E, Brückstr. 81, Domstuben  
     
NABU-Treff Mülheim:  
16.11. MH, Alte Schleuse 3, Haus Ruhrnatur  
Bienenfresser mit Futter, Foto © Tom Dove, NABU Bienenfresser, Foto © Tom Dove, NABU

Montag, 6.11.
NATUR ZUM STAUNEN
Vortrag, 18 - 20 Uhr
Bienenfresser vor unserer Haustür - Der Artenreichtum rekultivierter Landschaften im Rheinland
Rheinisches Braunkohlenrevier: Hier, im Städtedreieck zwischen Aachen, Köln und Mönchengladbach, trifft man auf „wandernde Löcher“, bis zu 400 m tiefe Gruben der Braunkohletagebaue im größten Braunkohlenrevier Europas. 25% des Strombrauchs von Nordrhein-Westfalen werden hier erzeugt. Aus dem gewaltigen Abraum der drei Tagebaue Hambach, Inden und Garzweiler entstehen neue Landschaften:
• künstliche Berge an den Rändern der Tagebaue,
• rekultivierte Acker- und - Waldflächen auf den ausgekohlten Bereichen sowie
• künstliche Seen und umverlegte Flüsse.
Diese Rekultivierung der ausgekohlten Tagebaubereiche durch die RWE Power AG ist weltweit beispielhaft. Eine neue Landschaft entsteht – zum Staunen. Direkt vor unserer Haustür!
Der Vortrag befasst sich zunächst mit den fachlichen Grundlagen land- und forstwirtschaftlicher Rekultivierung. Maßnahmen zur Erhöhung der Artenvielfalt in der Rekultivierung werden beispielhaft aufgezeigt.
Dann werden die ökologischen Besonderheiten des Tagebaus und der Rekultivierung erläutert. Die Dokumentation der Artenbestände in den bisher geschaffenen Landschaften umfasst über 2000 Tier- sowie 700 Pflanzenarten! Viele davon sind besonders selten und stehen auf der Roten Liste gefährdeter Arten.
Besonderes Augenmerk gilt umfangreichen Umsiedlungsmaßnahmen für diejenigen Arten, die in ihren alten Habitaten nicht verbleiben können. Es wird deutlich, dass es tagebaubedingt zu einer massenhaften Vermehrung von Arten wie z. B. Kreuz- und Wechselkröte kommt. Neue wertvolle Lebensräume entstehen auch für Arten wie z. B. Bienenfresser oder Steinschmätzer.
Insgesamt ist die Biodiversitäts-Bilanz der Rekultivierung positiv. Weitere Potenziale werden sich auch in Zukunft realisieren lassen – nicht zuletzt, wenn die bewährte Zusammenarbeit mit den engagierten Naturschützern fortgesetzt wird.

Gregor Eßler, Köln
Moderation: Dr. Klaus Grebe
Treff: Essen, VHS, Burgplatz 1, Kleiner Saal
Teilnahme kostenlos, Anmeldung nicht erforderlich

Donnerstag, 9.11.

Stammtisch Naturschutz, 19 - 21 Uhr
Treff: Essen, Domstuben, Brückstr. 81
Gäste willkommen

Samstag, 11.11.
Vogelbeobachtung, 8 - 11 Uhr
Internationale Wasservogelzählungen in Essen
Volker Meyer
Anmeldung: 02 01 - 48 32 93                                                  
  Info

Sonntag, 12.11.
Vogelbeobachtung, 8.30 - 12 Uhr
Internationale Wasservogelzählungen in Mülheim
Thomas Brüseke
Anmeldung: 02 08 - 40 58 84                                                     
Info

Donnerstag, 16.11.

NABU Treff, 19 - 21 Uhr
Treff: Mülheim, Haus Ruhrnatur, Alte Schleuse 3
Nachrichten, Meinungen, Diskussionen
Gäste willkommen

Ausstellungen:

bis 30.11.17 Wunder der Natur OB

Foto © NABU, U.van Hoorn Zum NABU Online Vogelführer
Erdköten, Foto @ C. Ruhrmann Mitglied im NABU werden
Newsletter, Foto @ U.Eitner, NABU Ruhr NABU Ruhr Newsletter
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Naturschutzbund Ruhr e.V., Waldlehne 111, 45149 Essen. Tel. 0201 71 00 699 - info@nabu-ruhr.de