Apfelblüten, Foto © NABU, Helge May
Apfelblüten, Foto © NABU, Helge May

Termine im Mai 2018

Wann Was Wo
01.05. Vogelwanderung OB
01.05. Kletterkurs - Erwerb des Toprope-Kletterscheins E
05.05. Waldexkursion E
10.05. Vogelwanderung E
10.05. Fair Flair - Mülheimer Umweltmarkt   Info MH
10.-13.05. Stunde der Gartenvögel    Info Deutschland
12.05. NABU-Familienradtour in Mülheim MH
12.05. Infostand, Naturgartentag OB
13.05. Busexkursion zur Bislicher Insel Niederrhein
20.05. Maasduinen, Exkursion Niederlande
20.05. Pfingstspaziergang MH
31.05. Vogelwanderung MH
     
Pflegemaßnahmen MH, Mulhofs Kamp:  
Mi + Sa, 9 - 13 Uhr   Info  
     
Stammtisch Essen:  
03.05. E, Brückstr. 81, Domstuben  
     
NABU Treff Mülheim  
17.05. MH, Alte Schleuse 3  

 

Dienstag, 1.5.

Vogelwanderung, 8 - 11Uhr

Vogelwelt im Styrumer Ruhrbogen

Elke Brandt

Treff: 46049 Oberhausen, Parkstreifen Höhe Solbadstr. 10

Anmeldung nicht erforderlich

Teilnahme kostenlos

Dienstag, 1.5.

Kletterkurs, 9 - ca. 18 Uhr

Fortbildung mit dem Erwerb des Toprope-Kletterscheins

Alter: ab 12 Jahre

Es ist egal, ob ihr schon viele oder wenige Vorerfahrungen oder schon gefestigte Kenntnisse im Klettern habt, hier seid ihr genau richtig, wenn ihr den Toprope-Kletterschein machen wollt.

Die Toprope-Sicherung (von engl. top – oben, rope – das Seil) ist eine Sicherungs-form des Klettersportes mit einer oberhalb des Kletternden angebrachten Umlenkung des Sicherungsseils.

An diesem Tag wollen wir euch fit machen, damit ihr mit den Jugendlichen mal in die Kletterhalle gehen und sie sichern könnt. Oder ihr sichert euch selber bei praktischen Naturschutzaktionen wie Aufhängung von Fledermaus- oder Eulenkästen in luftiger Höhe, damit ihr hierfür beide Hände frei habt.

Kletterkurs, Foto © NAJU NRW Kletterkurs, Foto © NAJU NRW

Wir wollen euch in die Material- und Knotenkunde einführen und erklären, worauf ihr beim Kauf eigener Ausrüstung achten solltet. Außerdem werden verschiedene Klettergurte und die richtige Trageweise sowie verschiedene Sicherungstechniken und –geräte vorgestellt.

Bei erfolgreicher Teilnahme bekommt ihr hinterher einen allgemein anerkannten Toprope-Kletterschein (ausgestellt durch den Landessportbund NRW).

Dieser Tageslehrgang geht aber etwas darüber hinaus. Es werden auch Abseiltechniken und der Bau einer Standsicherung behandelt und natürlich auch praktisch geübt.

Im ersten Teil werden wir den Vormittag an einer künstlichen Kletterwand, am Kletterturm des Seaside Beach am Baldeneysee in der Nähe des S-Bahnhofes Essen-Hügel verbringen.

Den zweiten Teil danach in der Firmenhalle von Insider-Traveller, Rellinghauser Str. 334 c (Einfahrt links vom Fliesenfachgeschäft), wo es auch einen kleinen Imbiss zum Mittag geben wird.

Leitung: Wolfgang Reinhold, Jörn Thebille

Treff: Essen

*Kosten: 35 / 25 Euro Nichtmitglieder / Mitglieder
Anmeldung: 0211 / 15 92 51 30; mail@naju-nrw.de
www.naju-nrw.de/mach-mit/seminaranmeldung

Donnerstag, 3.5.

Stammtisch Naturschutz, 19 - 21 Uhr
Domstuben
Treff: Essen, Brückstr. 81
Gäste willkommen

Samstag, 5.5.

Waldexkursion, 8 - 13 Uhr 

Die Sprache des Waldes

Spuren und Vogelsprache in Essen-Heidhausen

Auf einem Rundweg von ca. 3 - 4 km ist Zeit für Dinge, die unterwegs „passieren“. Sie werden von einigen Übungen begleitet.,
Die Natur ist voller Hinweise auf die Lebewesen in ihr, erzählt Geschichten über das, was war, und lädt uns ein ihre Geheimnisse zu entdecken. Vögel singen nicht nur, sondern teilen uns mit, was gerade um uns herum passiert. Auf dieser Exkursion wird es nicht darum gehen, die Stimme des Rotkehlchens von der der Mönchsgrasmücke zu unterscheiden, sondern das Wesen der Vogelsprache zuverstehen. Die Natur spricht ständig mit uns, fangen wir wieder an ihr zuzuhören.

Achim Gehrke
Anmeldung: 0201 - 7 10 06 99; info@nabu-ruhr.de

Teilnehmerzahl begrenzt
Teilnahme kostenlos

Donnerstag, 10.5. (Himmelfahrt)

Vogelwanderung, 7 - 10 Uhr

Vogelstimmen am Mechtenberg

Norbert Friedrich
Treff: 45309 Essen, Bonifaciusstr. / Fichtelstr.

Anmeldung nicht erforderlich
Teilnahme kostenlos

Donnerstag, 10.5. (Himmelfahrt)

Mülheimer Umweltmarkt, 10 - 18 Uhr

Fair Flair

Fair Flair, der Mülheimer Umweltmarkt für Gutes aus der Region: Die Ruhranlagen werden wieder zu einer Flaniermeile für zukunftsfähige und regionale Angebote aus den Bereichen Ernährung und Gastronomie, Grün und Garten, Freizeit und Naturerleben sowie Bauen und Handwerk. Der experimentelle Klimacampus und ein buntes Rahmenprogramm stellen nachhaltige Lebens- und Arbeitsweisen vor und laden zum Mitmachen ein.   Info
Treff: 45468 Mülheim, Ruhranlage an der Ruhrpromenade zwischen Schlossbrücke und Schleuseninsel

Donnerstag, 10.5. - Sonntag,13.5.

Deutschlands große Vogelzählaktion

Stunde der Gartenvögel

Vögel in der Nähe beobachten, an einer bundesweiten Aktion teilnehmen und dabei tolle Preise gewinnen – all das vereint die „Stunde der Gartenvögel“, die 2018 bereits zum 14. Mal stattfindet. Jedes Jahr am zweiten Maiwochenende sind alle Naturfreunde aufgerufen, Vögel zu notieren und zu melden. Dieses Mal ist es wegen des Feiertags Christi Himmelfahrt ein besonders langes Wochenende von Donnerstag bis Sonntag. Unser Motto 2018: Von Vatertag bis Muttertag Vögel zählen!


Infos über www.NABU.de und Presse

Samstag, 12.5.

Tour de Ruhr, 9 - 13 Uhr
NABU-Familienradtour in Mülheim

Der NABU Ruhr lädt ein zu einer geführten „Tour de Ruhr“ per Rad.
Auf knapp 16 km Länge wollen wir „erfahren“, welche manchmal unbeachteten Natur- und Umweltschätze der Mülheimer Süden birgt.
Stressfrei und meist abseits der großen Verkehrswege ist die geführte Tour auch für Kinder ab 10 Jahre geeignet.
Ob Stadtpark oder Friedhof, Ackerfläche oder Wald, Siepental oder Ruhraue, auf der Tour wird manches, das unbeachtet schlummert, in ein anderes Licht gerückt.
Fach- und sachkundige ehrenamtlich tätige Menschen erklären uns unsere Umwelt, hören zu, gehen auf unsere Fragen ein, und lassen ökologische Zusammenhänge erkennbar werden.
Zur Stärkung machen wir Rast am Biohof Felchner und an der NABU-Streuobstwiese in Menden. Dort gibt es Saft von eigenem Obst.

Reinhard Plath, Carsten Voss
Anmeldung: 0177 - 3 43 57 95; reinhard.plath@nabu-ruhr.de
Teilnehmerzahl begrenzt
Teilnahme kostenlos, Spende willkommen

Samstag, 12.5.

NABU Infostand
8. Naturgartentag, 12 - 18 Uhr
Ausstellung, Beratung, Vorträge, Führungen, Workshops
Rund um das Thema „Natur und Garten" finden Erwachsene und Kinder ein bunt gemischtes Angebot:
Naturgärten als Lebensraum, gartentaugliche Wildpflanzen, Gestaltungselemente im Naturgarten, Tierschutz, Gärtnern ohne Gift, Schädlinge und Nützlinge, Schulprojekte, Wildobst, Biokräuter, Kunstobjekte ...

Treff: Oberhausen, Ripshorster Str. 306
Naturgarten e. V., RVR, Naturschutzverbände, BSWR

Teilnahme kostenlos, Anmeldung nicht erforderlich! 

 

Veranstaltungsprogramm zum Download:                  

NaturgartenTag_2018.pdf
PDF-Dokument [275.6 KB]

Sonntag, 13.5.                       Die Veranstaltung musste leider abgesagt werden!

Autobus-Tagesexkursion

Naturschutzgebiet Bislicher Insel

Die Bislicher Insel liegt zwischen Ginderich und Xanten am Unteren Niederrhein im Kreis Wesel und ist eine der größten noch vorhandenen naturnahen Auenlandschaften in Deutschland. Die Gesamtfläche beträgt 12 km², wovon 10,53 km² als Naturschutzgebiet ausgewiesen sind.

Sie entstand durch Flusslaufänderungen des Rheins. Die vielfältige Natur wird von mehr oder weniger regelmäßigen Hochwassern des Rheins geprägt. Die Halbinsel besticht durch eine weitläufige Naturlandschaft, die vielen Tieren ein Zuhause bietet. Die Bislicher Insel hat besonders für Vögel, die auf Feuchtgebiete angewiesen sind, eine große Bedeutung. Neue Tierarten wie Seeadler oder Silberreiher sind im Naturschutzgebiet heimisch geworden.

Inmitten des Naturschutzgebiets befindet sich in den Gebäuden des Eyländer Hofs das Informationszentrum NaturForum Bislicher Insel.

Leitung: Elke Brandt

Anmeldung bis:12.4.: 0201 / 7 10 06 99; info@nabu-ruhr.de

7.10 Uhr ab Essen-Kray, Ottostr. 109 (DIMA)

7.30 Uhr ab Essen Hbf, Freiheit

7.50 Uhr ab „An den Sportstätten“ / Ecke Kaiserstr., Mülheim

• Kosten: 35 Euro pro Person

Rückkehr ca. 18 Uhr

NABU und Naturschutzverein Volksgarten

Die Bislicher Insel.pdf
PDF-Dokument [100.0 KB]

Donnerstag, 17.5.

NABU Treff, 19 - 21 Uhr
Treff: 45468 Mülheim, Haus Ruhrnatur, Alte Schleuse 3
Nachrichten, Meinungen, Diskussionen
Gäste willkommen

Sonntag, 20.5. (Pfingsten)

Vogelexkursion, 4 - ca. 14 Uhr
Morgendämmerung im Nationalpark "De Maasduinen" (NL)
Norbert Friedrich
Treff: Mülheim, Parkplatz Aldi,
Düsseldorfer Str. 190
Anmeldung bis: 15.5.; Tel: 01577 - 2 45 76 63
PKW-Fahrgemeinschaften
Mittags im Anschluss Imbiss vor Ort in einer gemütlichen Waldschänke möglich.

Info:

Eine abwechslungsreiche Heide- und Auenlandschaft mit vielen Vogelarten, wie Pirol, Blau- und Schwarzkehlchen, Heidelerche, Gartenrotschwanz u. a. erwarten uns auf dieser ornithologischen Wanderung.

Im Nordosten der Provinz Limburg liegt der Nationalpark „De Maasduinen.“ Er ist einer von derzeit 20 Nationalparks in den Niederlanden.

Die Maasdünen verdanken ihren Namen den auffälligen Fluss- bzw. Flugsanddünen, auch Paraboldünen (Hufeisenform) genannt, die hier gegen Ende der letzten Eiszeit entstanden sind. Sie sind der längste Binnendünengürtel der Niederlande.

Die Region wird von den Flüssen Maas und Rhein geprägt, die mehrfach ihr Bett änderten und hierbei Sedimente wie Schwebstoffe, Kies und Sand ablagerten.

Im Jahr 1996 wurde der Nationalpark "De Hamert", der nach dem gleichnamigen Naturgebiet benannt wurde, gegründet. Zwei Jahre später (1998) wurde der Nationalpark Richtung Norden hin um mehr als das Doppelte seiner ursprünglichen Fläche auf etwa 42 km² erweitert und führt seitdem den Namen „De Maasduinen.“ Durch weitere danach erfolgte Gebietszuwächse besitzt er heute eine Fläche von ca. 45 km².

Der Nationalpark umfasst unterschiedliche Naturräume und Landschaftsformen. An dem kurzen Uferstreifen, an dem der Nationalpark unmittelbar an die Maas grenzt, befinden sich noch einige Feuchtwiesen. Weiter östlich auf bereits sandigem Untergrund gibt es einige kleinere Parzellen mit Trocken- oder Magerrasen. Östlich hiervon erstrecken sich als Hauptbestandteil des geschützten Gebietes eine Zone aus Sichel- und Paraboldünen sowie Moorflächen. Als wichtigste Fließgewässer sind die Maas, und mit ganz deutlichem Abstand daneben der Nierskanal zu nennen.

Je nach naturräumlichen Umweltbedingungen sind diverse Pflanzen- und Tierarten anzutreffen.

Flora

So sind beispielsweise die Sumpfdotterblume (Caltha palustris), Herbstzeitlose (Colchicum autumnale) und die Flatterbinse (Juncus effusus) in den eher feuchten Regionen aufzufinden, während in den sand- und dünengeprägten Bereichen u. a. Sand-Seggen (Carex arenaria), Waldkiefer (Pinus sylvestris), Stiel- (Quercus robur) und Traubeneiche (Quercus petraea) vorkommen und sich in den Heide- und Moorgebieten beispielsweise Besenheide (Calluna vulgaris), Gagelstrauch (Myrica gale) oder Blaues Pfeifengras (Molinia caerulea) wiederfinden sowie der Lungen-Enzian (Gentiana pneumonanthe), der gelegentlich auch auf den Feuchtwiesen wächst.

Fauna

Neben zahlreichen weiteren im Nationalpark vorkommenden Tierarten seien hier nur einige exemplarisch aufgeführt.

An Reptilien und Amphibien sind u. a. die Glattnatter (Coronella austriaca), die Blindschleiche (Anguis fragilis), die Zauneidechse (Lacerta agilis), die Waldeidechse (Zootoca vivipara), die Kreuzkröte (Epidalea calamita) und die Knoblauchkröte (Pelobates fuscus) zu nennen.

Bei den Vögeln kommen neben anderen Arten Ziegenmelker (Caprimulgus europaeus), Baumfalke (Falco subbuteo), Mäusebussard (Buteo buteo), Goldammer (Emberiza citrinella), Rohrweihe (Circus aeruginosus) auch Bunt- (Dendrocopos major), Grün- (Picus viridis) und Schwarzspecht (Dryocopus martius) sowie der auch hier seltene Eisvogel (Alcedo atthis) vor. Der Kranich (Grus grus) findet sich im Logo des Parks wieder.

An Säugetieren finden sich etliche zur Familie der Marder (Mustelidae) gehörende Arten sowie neben weiteren auch Biber (Castor fiber), Rotfuchs (Vulpes vulpes) und Reh (Capreolus capreolus) oder die Fledermausarten Zwergfledermaus (Pipistrellus pipistrellus) und Braunes Langohr (Plecotus auritus).

Bei den Insekten kann man etliche in den Niederlanden heute seltene Libellen- und Schmetterlingsarten antreffen.

Eingriffe in die natürliche Entwicklung:

Obwohl das Gebiet als Nationalpark klassifiziert ist, erfolgen weiterhin (mehr oder weniger unvermeidbare) Regulierungsmaßnahmen bzw. Eingriffe in den Naturhaushalt. So werden beispielsweise die vorhandenen Nadelbaumbestände zumindest teilweise sukzessive durch Laubbäume ersetzt. Wiesen-, Weide- und Heideflächen werden von Schafen, Ziegen und (Galloway-) Rindern beweidet und Heideflächen werden gemäht oder abgeplaggt, um eine fortschreitende Verbuschung dieser Naturräume zu verhindern. In den Moorgebieten wird angestrebt, dass sich der heute bestehende Nährstoffhaushalt nicht grundlegend verschiebt.

Sonntag, 20.5. (Pfingsten)

Pfingstspaziergang, 8.30 - 11.30 Uhr

Die Welt hebt an zu singen

Thomas Brüseke

Treff: 45470 Mülheim, Rembergstr. 7 (Parkplatz Rembergschule)

Anmeldung nicht erforderlich

Teilnahme kostenlos

Donnerstag, 31.5. (Fronleichnam)

Vogelwanderung, 6:30 - 9:30 Uhr
Die Vogelwelt der Saarner Aue
Norbert Friedrich
Treff: 45468 Mülheim, Mendener Str. / Ecke Floraweg

Teilnahme kostenlos, Anmeldung nicht erforderlich!

Öffnungszeiten Geschäftsstelle

Di + Do  10 - 14 Uhr

Foto © NABU, U.van Hoorn Zum NABU Online Vogelführer
Erdköten, Foto @ C. Ruhrmann Mitglied im NABU werden
Newsletter, Foto @ U.Eitner, NABU Ruhr NABU Ruhr Newsletter
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Naturschutzbund Ruhr e.V., Waldlehne 111, 45149 Essen. Tel. 0201 71 00 699 - info@nabu-ruhr.de